Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.


von

Zusammenfassung

Protokoll über die Jahreshauptversammlung der VRB

Mit Zuversicht ins Wahljahr

Bericht

Mit Zuversicht ins Wahljahr!

 

Zur Jahreshauptversammlung der VRB konnte der Vorsitzende Hermann Hipf im Ruhpoldinger Hof zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Im Jahresrückblick bewertete Hipf sein erstes Jahr als Vorsitzender der VRB als interessant, lehrreich und intensiv. Auch wenn es nicht immer leicht ist Familie, Beruf, Gemeinderat und VRB-Vorsitz in Einklang zu bringen, so waren die letzten 12 Monate trotzdem positiv zu sehen. Als Gemeinderat habe er in den letzten fünf Jahren aber leider auch lernen müssen, dass der gegenseitige Respekt und die Achtung immer weiter in den Hintergrund gedrängt werden. Und da der Wahlkampf bereits Fahrt aufgenommen hat, wird leider auch der Umgangston rüder und ironischer. Er wolle dies jedoch vermeiden und weiterhin mit Sachlichkeit überzeugen. Hinsichtlich der Kommunalwahl im März 2014 formulierte Hipf seine Wünsche und Ziele: „Auch in der nächsten Legislaturperiode wollen wir im Gemeinderat mit fünf VRB‘lern vertreten sein.“ Da heutzutage leider immer weniger Bürgerinnen und Bürger bereit sind sich ehrenamtlich in der Kommunalpolitik zu engagieren, darf dieses Ziel durchaus als ambitioniert bezeichnet werden. Zur Bürgermeisterwahl wird die SPD mit Claus Pichler den amtierenden Bürgermeister ins Rennen schicken und ob es einen CSU-Kandidaten geben wird, ist immer noch ein wohl gehütetes Geheimnis. Die VRB hingegen wird keinen Bürgermeisterkandidaten stellen.

Zum aktuellen Stand des Hoteldorfes konnte Ferdinand Fiedler einige positive Dinge berichten. Nachdem sich die TUI aufgrund einer kompletten Neuausrichtung aus dem Projekt zurückgezogen hatte, konnten zwei neue Betreiber-Interessenten im Bereich des 4-5-Sterne-Klassements gefunden werden. Im Moment laufen sehr aussichtsreiche Gespräche. Die bestehenden Finanzpartner sind noch dabei und Hoffnung auf Verwirklichung des Projekts besteht nach wie vor. Allerdings ging vorerst die wichtigste Vision, den Gemeinde-Haushalt mit dem Grundstücksverkauf von € 3 Mio. aufzubessern, verloren.

Neben dem positiven Kassenbestand konnte der Schatzmeister Jochen Metzger, der ebenfalls erst seit einem Jahr im Amt ist, auch einen 10%igen Mitgliederzuwachs seit der letzten Jahreshauptversammlung vermelden.

Der dritte Neuling im Bunde, Schriftführerin Elke Loders, fasste kurz und knapp das vergangene Jahr zusammen. Sie musste lernen ihre Berichte nach den Wünschen der Verlage zu formulieren und dass selbst dann die Artikel nicht immer nach den Vorstellungen der VRB veröffentlicht werden – was eine Berichterstattung für den Laien doch etwas schwierig gestaltet.

Bei der abschließenden Diskussion kamen dann noch einige wichtige Themen zu Sprache. So sieht z.B. Henning Wolf die Breitbandversorgung in Ruhpolding durchaus noch ausbaufähig. In wie weit die Möglichkeit eines Ausbaus und einer Förderung besteht, wird bereits im ISEK  (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) ermittelt. Luggi Böddecker sprach den schlechten Straßenzustand von Brand nach Urschlau an. Dort besteht dringender Handlungsbedarf. Die Straße wird von vielen Lkw's befahren, ist dafür nicht ausgelegt und zwischenzeitlich für Radfahrer nicht mehr gefahrlos benutzbar. Hier müsse die Prioritätenliste der Straßensanierung noch einmal geprüft und notfalls geändert werden. Hermann Hipf berichtete noch über den Fortgang des geplanten BikeParks, den hoffentlich positiven Ausgang zur Rettung des Skibetriebs am Unternberg, der Vorstellung des Tourismuskonzepts der JU und der Münchner Olympiabewerbung 2022 – wobei allein letzteres ein abendfüllendes Thema ist.

Mit dem Slogan: „Auf geht's - wer sich informiert, kann mitreden.“ bat der 1. Vorsitzende zum Abschluss der Jahreshauptversammlung noch einmal alle Anwesenden den Wahlkampf positiv, sachlich und ehrlich zu gestalten

Elke Loders

Zurück

Copyright 2021 von HCWolf. Alle Rechte geschützt.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Sie haben die Wahl

Cookies helfen uns, Sie als Besucher besser zu bverstehen bzw. sind leider einfach notwendig, wenn wir auf externe Dienste wie Facebook, Twitter, Instagram, Vimeo zugreifen wollen.

Sie können aber auch alle bis auf die essentiellen ablehnen. Hauptsache, die finden die Informationen auf der Webseite, die Sie suchen