Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.


von
VRB Treffen Gasthof Miesenbach
VRB Treffen Gasthof Miesenbach

Zusammenfassung

VRB Wahlkampfveranstaltung

Bericht

Wer gemeint hatte, der hintere Teil des Gasthofs Miesenbach würde für die VRB-Veranstaltung reichen, hatte sich geirrt. So konnte der erste Vorsitzende Hermann Hipf viele dicht gedrängte Zuhörer begrüßen und gleich zu Beginn ein paar Punkte richtig stellen, die auf anderen Wahlveranstaltungen teilweise etwas ungenau dargestellt wurden. Dazu gehörte unter anderem auch der Fremdenverkehrsbeitrag, welcher schon seit 1978 erhoben wird und von „…allen selbständig tätigen, natürlichen und juristischen Personen gezahlt werden muss, denen durch den Fremdenverkehr Vorteile erwachsen.“ Zuletzt beschloss der Gemeinderat am 30.09.2013, „dass gemeinnützige Vereine im Rahmen ihrer ideellen Tätigkeit vom Fremdenverkehrsbeitrag befreit sind. Die Befreiung gilt nicht für Vereine, die zur Gewerbesteuer veranlagt werden. In Einzelfällen ist vom Gemeinderat eine gesonderte Beschlussfassung erforderlich.“ Somit wurde eine bestehende Satzung glattgezogen und von einem „abkassieren“ ehrenamtlich arbeitender Vereine kann somit keine Rede mehr sein.

Nachdem die anwesenden Gemeinderatskandidaten noch einmal die Gelegenheit wahr nahmen sich vorzustellen, ging Henning Wolf näher auf das Thema Breitbandversorgung ein. So beschäftigte sich z.B. der Arbeitskreis Gewerbe bereits Anfang Oktober mit dieser Thematik und führte mit einem Fachmann und einem Berater des Ministeriums am 25.11.2013 im Rathaus eine eingehende Diskussion hinsichtlich der Bestandsaufnahme, Anforderung und Bezuschussung. Eine schnelle Internetverbindung ist nicht nur für Firmen von Bedeutung, sondern auch für den Tourismus. Denn viele Gäste wollen auch im Urlaub nicht auf ihr Internet verzichten und wählen ihre Urlaubsorte entsprechend aus. Auch die Gastgeber sind immer mehr auf ein gut funktionierendes Internet angewiesen (IRS-Buchungssystem, Buchung per E-Mail, E-Commerce, Homepage etc.). Anhand von detaillierten Karten wurde ersichtlich, wie viele Ortsteile von Ruhpolding noch einer zusätzlichen Versorgung bedürfen. Es sollte daher schnellstens gehandelt werden, zumal die bayer. Staatsregierung den Breitbandausbau beschleunigen und großzügig bezuschussen will.

Beim Thema Jugend erläuterte Dr. Ulrike Pfeifer, warum der Jugendtreff geschlossen wurde. Leider ist es wie so oft der Fall gewesen, dass einige wenige sich nicht an Spielregeln hielten und somit eine ehrenamtliche Fortführung dieser Einrichtung nicht mehr vertretbar war. Natürlich sollen unsere Jugendlichen einen Treffpunkt haben und sich nicht am Bahnhof oder im Kurpark aufhalten müssen. Vorstellbar wäre eine professionelle Betreuung, für die jedoch die Mittel fehlen. Schön wäre auch eine bereits  nachmittags geöffnete Anlaufstelle. Auf alle Fälle soll diese Thematik weiter verfolgt werden, wofür sich die Jungendbeauftragte gern weiter einsetzt.

Der Feuerwehrkommandant Thomas Maier bemängelte, dass fehlende Rücklagen die Anschaffung neuer Geräte verhindern, um bei Einsätzen auf dem neuesten Stand zu sein. So hat z.B. die Drehleiter bereits 25 Jahre auf den Buckel und es steht eine Neuanschaffung an. Herr Finkenzeller warb für einen Einsatz von Solar- und Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Schwimmbads. Damit könnten viele Energiekosten im Bad eingespart werden. Zu Guter letzte kam wieder einmal der überhand nehmende Hundedreck zur Sprache. Eine Lösung dazu ist nicht so einfach und auch nicht in Sicht. So bleibt nur, noch mehr „Hundestationen“ aufzustellen und immer wieder an die Vernunft der Hundebesitzer zu appellieren. Denn gerade an Weiden und Wiesen besteht dadurch akute Gefahr für das Leben von Kühen.

Zum Schluss bat der erste Vorsitzende Hermann Hipf noch alle Anwesenden zur Wahl zu gehen und die Kandidaten zu unterstützen. „Alle Kandidaten der drei Listen (CSU, SPD, VRB) verdienen Respekt und ihr Mut und ehrenamtliches Engagement sollte entsprechend gewürdigt werden. Man darf durchaus anderer Meinung sein, aber das tägliche Handeln und die Diskussionen müssen immer von Respekt dem anderen gegenüber geprägt sein.“

Herzliche Einladung ergeht zur  30-Jahre-VRB-Wahlparty am 14.03.2014 um 20:00 Uhr im Kurhaus-Pub mit dem Motto „JUNG & ALT – nett beinand“ – mit Bierpreisen wie vor 30 Jahren.

Elke Loders

Zurück

Copyright 2021 von HCWolf. Alle Rechte geschützt.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Sie haben die Wahl

Cookies helfen uns, Sie als Besucher besser zu bverstehen bzw. sind leider einfach notwendig, wenn wir auf externe Dienste wie Facebook, Twitter, Instagram, Vimeo zugreifen wollen.

Sie können aber auch alle bis auf die essentiellen ablehnen. Hauptsache, die finden die Informationen auf der Webseite, die Sie suchen